Regionalmuseum Reichelsheim

Aus odenwaldwiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Das Regionalmuseum Reichelsheim im alte Zent- und Rathaus

Das Museum der Gemeinde Reichelsheim ist im 1554 erbauten ehemaligen Zent- und Rathaus untergebracht. Es wird auf ehrenamtlicher Basis vom Arbeitskreis Regionalsmuseum Reichelsheim betrieben und dient außerdem als eines der Informationszentren im UNESCO Geo-Naturpark Bergstraße-Odenwald.

Dauerausstellung[Bearbeiten]

Schleuderkugel, gefunden 2005 im Umfeld des Beerfurther Schlösschens

Die Dauerausstellung gliedert sich in vier Hauptabteilungen die verschiedenen Aspekten der Geschichte der Gemeinde gewidmet sind. Im größten Ausstellungsraum, der ehemaligen Markthalle, werden primär ehemals im Raum Reichelsheim schwerpunktmäßig ausgeübte Handwerksberufe und deren Erzeugnisse vorgestellt. Das erste Obergeschoß ist der Schulgeschichte gewidmet, wobei in einem der beiden Räume ein Klassensaal einer Volksschule aus der Zeit um 1900 eingerichtet ist. In den beiden Ebenen des Dachgeschoßes sind zwei Abteilungen unterbracht, welche sich der Gersprenztalbahn und der Geschichte des jahrhunderte lang die Landschaft um Reichelsheim prägenden Bergbaus widmen. Letztere wird in Kooperation mit der AG Alt Bergbau Odenwald gepflegt und Ausgebaut. Zusätzlich kann eine der ehemaligen Gefängniszellen des Gebäudes besichtigt werden.


Geschichte[Bearbeiten]

Die Ursprünge des Museum gehen auf die Kommission Alt-Reichelsheim zurück, welche 1966 erstmals eine Ausstellung organisierte. Daraus aufbauend wurde 1976 am jetzigen Standort ein klassisches Heimatmuseum eingeweiht, welches schließlich 1999, im Rahmen der, mit 2000 mit dem Hessischen Denkmalschutzpreis ausgezeichneten, Sanierung des Zent- und Rathaus, zu einem Regionalmuseum mit neu konzipierter Ausstellung umgestaltet wurde.

Weblinks[Bearbeiten]