Gymnasium Michelstadt

Aus odenwaldwiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Das Gymnasium Michelstadt.

Das Gymnasium in Michelstadt ist die älteste und größte Einrichtung dieser Art im Odenwaldkreis. Aktuell wird es von etwa 1100 Schülern besucht.

Geschichte[Bearbeiten]

Das Gymnasium Michelstadt wurde ursprünglich als Progymnasium ohne Oberstufe auf Initiative von Graf Albert zu Erbach-Fürstenau und weiterer Eltern im Jahr 1823, als erste höhere Schule im Mümlingtal, gegründet. Die Schule wurde mit dem Beginn des neuen Schuljahres im September mit zunächst 22 Schülern eröffnet und war zunächst in der Kellerei untergebracht, bevor sie in ein Gebäude in der heutigen Bahnhofstraße verlegt wurde. 1834 wurde im Zuge der Industriellen Revolution das Progymnasiun in eine Realschule mit stärkerer Betonung der Naturwissenschaften umgewandelt, 1848 die Gebäude im Zuge des Wachstums der Schule erweitert, bereits 1878 der heute noch bestehende A-Bau in der Erbacher Straße als neues Schulgebäude bezogen, ein Jahr später folgte die erste Turnhalle, 1907 wurde die ersten Mädchen aufgenommen. Nach dem ersten Weltkrieg erfolgte 1922 der erneute Wechsel der Schulform hin zum Ordentlichen Gymnasium, das 1924 den ersten vier Abiturienten ihr Zeugnis verleihen konnte. Zu dieser Zeit umfasste die Schule rund 200 Schüler und 10 Lehrkräfte.


Die so genannte "Kunstscheune" auf dem Gelände des Gymnasiums.

Während des Dritten Reichs war die Schule als Oberschule für Jungen organisiert, welche kriegsbedingt im März 1945 geschlossen werden musste. Im November 1945 erfolgte die Wiedereröffnung als Realgymnasium mit über 800 Schülern, eine Zahl die durch Flüchtlinge und Evakuierte sowie den Mangel an Schulraum bedingt war und bald wieder zurückging.

1957 wurde ein erster Neubau mit 3 Fachsälen und 6 Normalen Klassenräumen hinzugefügt. Anfang der 60er besuchten etwa 500 Schüler das Gymnasium, die von 30 Lehrern unterrichtet wurden. Bis in die 90er Jahre blieb das Gymnasium Michelstadt die einzige Schule des Odenwaldkreises an welcher das Abitur erworben werden konnte und wurde somit von Schülern aus dem gesamten Kreisgebiet mit teilweise täglich weiterer Anfahrt besucht.

Bekannte ehemalige Lehrer und Schüler des Gymnasiums[Bearbeiten]

Quellen[Bearbeiten]

  • Odenwälder Heimatzeitung: "Wünsche nach einer gigantischen Zukunft - Feier zum 175 jährigen Bestehen des Gymnasiums", Herbst 1998
  • Walter Albach: "Die höheren Schulen", in Landkreis Erbach im Odenwald: Monographie einer Landschaft, 1960

Links[Bearbeiten]