Georg Vetter

Aus odenwaldwiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Denkmal für Georg Vetter an der Rentmeisterei in Bad König.

Georg Vetter (4.11.1891, Bad König - 21.10.1969 Bad König) war ein Odenwälder Natur- und Landschaftsmaler, der sich in seinem Werk primär mit Szenen aus dem Odenwald und dessen Umland befasste. Vetter lebte in König (heute Bad König) und war dort eine beliebte Lokalpersönlichkeit.

In vielen Königer Haushalten war Vetter ein gern gesehener Gast beim Mittagessen, wofür er sich mit kleinen Skizzen und Bildern bedankte. Als Ergebnis dieses Arrangements nennen heute noch viele Familien in der Bad Königer Kernstadt Bilder von Vetter ihr Eigen. Weiterhin war er bekannt dafür, interessante und lustige Anekdoten zu erzählen und unterhielt damit die Besucher einiger Bad Königer Gaststätten bis tief in die Nacht.

Das in der Alexanderstraße, unweit dem Schloss befindliche Georg Vetter Museum, wird privat betrieben und stellt einen Teil seiner Werke aus. Im Jahre 2012 wurde ein Messingbildnis Vetters als Denkmal neben der Rentmeisterei installiert.

"Im Oberdorf" von Georg Vetter Blick auf die Kirche in Bad König vom Oberdorf aus
 
"Odenwälder Höhen" von Georg Vetter
  
"Wie ist die Welt so still" Blick auf die Kirche in Bad König von der Position des heutigen Lustgartens.
 
Glückwunschkarte des Malers Georg Vetter an Johann Kunkelmann, den späteren Inhaber des Milchhäuschens zu dessen 17. Geburtstag 1946. Der untere Schriftzug ist "Zum Geburtstag herzliche Gratulation", auf der Karte steht "Eilbrief Herrn Joh. Kunkelmann, König"
  

Weblinks[Bearbeiten]